Seite auswählen

Meditation lernen? Unmöglich!

von | Dienstag, 23. August 2016 | Achtsamkeit | 3 Kommentare

Warum ist Meditation lernen unmöglich?

Wenn wir denken, wir könnten Meditation lernen, dann begehen wir möglicherweise einen großen Fehler: Nämlich den, zu denken wir könnten irgendwann an den Punkt gelangen, wo wir das Meditieren beherrschen.

Meditation hat rein gar nichts mit Lernen zu tun. Jedes Kind meditiert besser als die Mehrheit der sogenannten Erwachsenen. Meditation hat auch nichts mit äußeren Abläufen, einer bestimmten Haltung oder irgendeinem Glauben zu tun. Meditation ist nichts was wir einmal lernen können und dann beherrschen.

Meditation passiert immer dann, wenn wir die Inhalte unseres Bewusstseins beobachten.

Die meisten von uns rennen den Großteil des Tages durch’s Leben und sind die meiste Zeit in Gedanken. Vermutlich sind es oft dieselben Gedanken. Wenn wir nicht in Gedanken sind, dann sind wir in unser Smartphone versunken, neuerdings. Das kannst Du beobachten, wenn Du Dir die Menschen oder Dich selbst einmal anschaust.

Achtsamkeitsübung: Wenn gerade andere Menschen in Deiner Nähe sind, beobachte sie und versuche festzustellen, ob sie ihre Umgebung und sich selbst bewusst wahrnehmen, oder ob sie in Gedanken ganz woanders sind. Wenn Du magst kannst Du unten in den Kommentaren berichten.

Nun sind wir aber bei unserem „in Gedanken sein“ oder unserem Medienkonsum meist nicht sonderlich reflektiert. Wir konsumieren eben. Wir füttern unseren Geist mit für uns mehr oder weniger wertvollen Inhalten oder lassen einfach alles fröhlich vor sich hin plätschern. Es ist bei vielen von uns fast schon eine Sucht. Warum nicht mal innehalten und das pure Dasein genießen? Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum das vielen von uns so schwer fällt?

Achtsamkeitsübung: Schließe für nur 30 Sekunden Deine Augen und spüre Deinen Körper. Von Kopf bis Fuß. Spüre Deinen Atem. Erkunde Dich selbst. Wenn Du magst, berichte unten in den Kommentaren, ob es Dir leicht gefallen ist oder nicht.

Es ist leicht zu Meditieren, wenn es uns gut geht. Aber Achtsamkeit zu bewahren, im dunklen Dschungel unserer Gedanken und Gefühle ist immer eine Herausforderung.

Achtsamkeit ist etwas sehr flüchtiges. Sie zu halten erfordert ständige Achtsamkeit.

Und das ist auch der Grund, warum Meditation lernen unmöglich ist. Wir werden die Meditation niemals beherrschen. Denn Meditation passiert, wenn wir achtsam sind. Und Achtsamkeit ist etwas sehr flüchtiges. Da achtest Du 3 Sekunden auf Deinen Atem und schon bist Du wieder in Gedanken. Was hilft?

Nur Achtsamkeit.

Was können wir also tun um unsere Achtsamkeit zu stärken? Du ahnst es sicherlich bereits:

Achtsam sein.

So weit, so gut. Wenn Du das nun verstanden hast, hast Du das wichtigste zum Thema „Meditation lernen“ begriffen: Wir können Meditation nicht lernen. Wir können sie nur praktizieren.

Als Coach für Selbstverwirklichung und Potentialentfaltung beschäftige ich mich damit, welche individuellen Hindernisse uns im Wege stehen, um achtsam zu sein. Und vielleicht hast Du selbst schon gemerkt, dass es trotz aller gerade von mir dargelegten Einfachheit, ganz schön schwer sein kann, dann tatsächlich auch Achtsamkeit zu üben. Da ich mich bereits ca. 10 Jahre in Achtsamkeit übe — und zwar jeden einzelnen Tag — kenne ich viele Schwierigkeiten und Lösungen. Und da diese individuell verschieden sind, biete ich auch individuelle Einzelcoachings oder Coachings in kleinen Gruppen an. Wir meditieren dann zusammen und ich helfe Dir dabei die Achtsamkeit zu finden und zu behalten. (Gruppenpreise auf Anfrage)

Lass Dich beim 'Achtsamkeit üben' von einem erfahrenen Meditierenden unterstützen!

Durch meine individuelle Begleitung kannst Du Deinen Übungsprozess intensivieren.

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen

Verbreite die Infos im Netzwerk.